Dienstag, 9. Januar 2007

The O.C. - 4.09 My Two Dads

Mit ein wenig Verspätung und leider nicht mit den Rezensionen zu 4.07 und 4.08 komme ich zurück in die Welt von Orange County.

Anfang des Jahres wurde leider verkündet, dass "The O.C." auf dem US-Sender Fox abgesetzt wird nach der letzten Folge am 22. Februar.
Meiner Meinung nach konnten alle aktuellen folgen das Niveau der dritten Staffel um Längen übertreffen und den Glanz der ersten Staffel zurückbringen.
Es ist eine Schande, dass nur den Quoten nach entschieden wird und nicht nach der Qualität der Episoden.

Es bleibt daher nur die Hoffnung, dass die letzten Folgen überzeugen und wir Zuschauer ein Serienfinale kriegen, dass als das beste in die Geschichte eingehen wird.

Vielleicht bestätigt sich jedoch noch das Gerücht, dass der Sender CW sehr an "The O.C." interessiert ist und mit einer Übernahme liebäugelt.

Genug zu Gerüchten über meine Lieblingsserie und nun zur aktuellen Folge.
In "My Two Dads" müssen Summer und Seth mit ihrer noch frischen Verlobung vom Silvesterabend lernen umzugehen. Beide wollen eigentlich nichts überstürzen und die Verlobung auflösen, da ein Schwangerschaftstest von Summer sich als negativ erwiesen hat.
Doch keiner von beiden möchte die Schuld für diese Auflösung auf sich nehmen. So geben sowohl Seth als auch Summer sich gegenseitig einen Vorgeschmack auf das "zukünftige" Eheleben.

Wie schon in der letzten Episode eingeführt, ist Ryans Vater Frank in Newport um seinen Sohn wiederzusehen. Bei Sandy klingeln da natürlich die Alarmglocken, was dazu führt, dass er Ryan versucht von Frank abzuschirmen. Doch Ryan verzichtet auch aus eigener Entscheidung heraus auf ein Treffen mit seinem Vater.

Frank verletzt diese Nachricht sehr, so dass er sich ein Krebsleiden andichtet, um doch noch an Ryan ranzukommen. Alles verläuft nach Plan bis auf einem Familiendinner bei den Cohens Sandy herausfindet, dass Frank gelogen hat. Es kommt zu einer Rangelei, die dazu führt, dass Frank Newport verlassen muss.

Währenddessen lernt Kaitlin in der Schule den Streber Will kennen, der ihr bei einem Referat hilft.

--------

Diese Folge bestätigt den wahnsinnigen Aufwärtstrend, den "The O.C." mit der vierten Staffel erreicht hat. Die Geschichte um Ryans Vater und Summer und Sehts Verlobung ist sehr interessant. Vor allem Seth, Taylor und Julie bringen den Zuschauer immer wieder mit ihrem Sprüchen zum Schmunzeln. Die Serie ist sich vor nichts zu Schade und verteilt hier und dort oft verbale Seitenhiebe zu anderen Konkurrenzserien. Man merkt den Schauspielern an, dass sie ohne den Stress um die Quoten noch einmal richtig ihr Können zeigen. Das ganze Ensemble sprüht vor Spielfreude und Witz.

Vor allem Autumn Reeser (Taylor) ist zu loben, die der Serie neues Leben eingehaucht hat und einfach nur fantastisch ist.

Für die zukünftigen 7 Folgen bleiben noch einige Handlungsstränge offen, zu denen sich nun auch Julie und Frank gesellt haben, die am Ende der Folge einen leidenschaftlichen Kuss geteilt haben.

Daher blicke ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die letzten Episoden von "The O.C.".


Hier kann man nur 5 von 5




geben.

Keine Kommentare: